Berufsbezogene Sprachförderung
Wenn Sie keine ausreichenden Deutschkenntnisse haben, um in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit an der berufsbezogenen Deutschsprachförderung teilzunehmen.
Ziel der berufsbezogenen Deutschsprachförderung ist, die schnelle und nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt oder in weiterführende Bildungsmaßnahmen.

Was ist die berufsbezogene Deutschsprachförderung?
In Sprachkursen wird Deutsch mit Bezug zum Beruf gelernt. Die Sprachkurse werden in Form von Basismodulen und Sprachmodulen angeboten.

Basismodule
Die drei Basismodule bestehen aus jeweils 300 Unterrichtsstunden à 45 Minuten.

a.     Basismodul 1: B1 - B2
b.     Basismodul 2: B2 - C1
c.     Basismodul 3: C1 - C2

Das Erreichen von allgemeinen Deutschkenntnissen im beruflichen Kontext auf einem bestimmten Sprachniveau steht im Mittelpunkt des Unterrichtes. Dabei lernen Sie Deutsch mit beruflichen Elementen.
Neben der Grammatik lernen Sie vor allem den Wortschatz, den Sie für ihren Beruf benötigen, damit Sie sich mit Kollegen und den Vorgesetzten verständigen und mit Kunden in Kontakt treten können.
Welches Sprachmodul für Sie das Richtige ist, stellen wir gemeinsam mit Ihnen in einem Test vor Modulbeginn fest.

Berechtigung zur berufsbezogenen Deutschförderung

§   Berechtigung durch Arbeitsagenturen oder Jobcenter
Durch das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit können Sie für die berufsbezogene Deutschsprach-förderung berechtigt werden, wenn Sie

-         ausbildungssuchend gemeldet sind
-         arbeitsuchend gemeldet sind
-         arbeitslos gemeldet sind
-         oder sich in einer Aus- oder Weiterbildungsmaßnahme der Agentur für Arbeit befinden

Sie werden durch die zuständige Agentur für Arbeit (AA) /das Jobcenter (JC) zur Teilnahme an der berufsbezogenen Deutschsprachförderung zugelassen.
Dies geschieht entweder in Form einer Berechtigung oder in Form einer Verpflichtung. Mit der Berechtigung/Verpflichtung erhalten Sie eine Liste der Kursträger, die die berufsbezogenen Deutschsprachmodule durchführen. Sie können sich bei einem Kursträger Ihrer Wahl anmelden.

§  Berechtigung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) können Sie einen Antrag auf Berechtigung stellen, wenn Sie nicht ausbildungssuchend, arbeitsuchend oder arbeitslos gemeldet sind und
-     zur Zeit eine Ausbildung absolvieren
-     begleitend zur Anerkennung Ihres ausländischen Berufsabschluss oder
-     für einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss eine unterstützende, berufsbezogene Deutschsprachförderung benötigen
-     für die Erteilung einer Berufserlaubnis ein bestimmtes Sprachniveau erreichen müssen

Wenn Sie durch das BAMF berechtigt werden, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung und eine Liste der Kursträger, die die berufsbezogenen Deutschsprachmodule durchführen. Mit der Berechtigung können Sie sich bei einem Kursträger Ihrer Wahl anmelden.

Dauer der Berechtigung
Ihre Berechtigung ist maximal 3 Monate gültig. In der Berechtigung steht unter „Die Teilnahmeberechtigung ist gültig bis….“ ein Datum, bis zu dem Sie sich bei einem Kursträger zum Sprachmodul anmelden können. Bitte melden Sie sich deshalb so bald wie möglich an und legen Sie dem Kursträger Ihren Original-Berechtigungsschein vor.

Ordnungsgemäße Modulteilnahme
Damit Sie das Ziel der berufsbezogenen Deutschsprachförderung erreichen, sollten Sie ordnungsgemäß am Modul teilnehmen. Das bedeutet, dass Sie den Unterricht regelmäßig besuchen und an der Zertifikatsprüfung teilnehmen. Der Wechsel zu einem anderen Kursträger während eines laufenden Modules ist grundsätzlich nicht möglich.

Kosten der berufsbezogenen Deutschsprachförderung
Die Teilnahme an einem berufsbezogenen Deutschsprachmodul ist kostenlos.
Wenn Sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, müssen Sie einen Kostenbeitrag in Höhe von 2,07 Euro pro Unterrichtsstunde bezahlen.
Dieser Kostenbeitrag ist vor Beginn eines Moduls zu bezahlen. Wenn Sie im Unterricht fehlen, kann Ihnen der Kostenbeitrag für die versäumten Stunden nicht zurückgezahlt werden.

Einen Kostenbeitrag müssen Sie nicht zahlen, wenn Sie neben Ihrer Beschäftigung noch
-         Arbeitslosengeld oder
-         Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt) oder
-         Bezüge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten oder
-         Auszubildender sind oder
-         eine Einstiegsqualifizierung absolvieren.

Fahrtkosten
Ihnen kann ein Zuschuss zu den Fahrtkosten gewährt werden, wenn Sie

-         Arbeitslosengeld II
-         Sozialhilfe
-         Bezüge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder
-         Berufsausbildungsbeihilfe während einer Berufsausbildung oder berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme erhalten

Voraussetzung ist jedoch immer, dass der Unterrichtsort mehr als 3 km von Ihrer Wohnung (kürzeste Fußstrecke) entfernt ist.
Sobald Sie wissen, wann Sie mit dem berufsbezogenen Deutschsprachmodul beginnen, können Sie einen Antrag bezüglich der Fahrtkosten über den Kursträger beim Bundesamt stellen.

Teilnahme am Abschlusstest
Alle Module enden mit einem Sprachtest, der sogenannten Zertifikatsprüfung. Sollten Sie die Zertifikatsprüfung nicht bestehen, besteht die Möglichkeit, den Test einmal zu wiederholen. Die Teilnahme an der Zertifikatsprüfung (auch die einmalige Wiederholung) ist kostenlos.

Wiederholung eines berufsbezogenen Deutschsprachmoduls
Wenn Sie im Abschlusstest keine ausreichenden Deutschkenntnisse nachweisen konnten, können Sie einmal das besuchte Sprachmodul wiederholen, wenn ohne eine erneute Teilnahme am Modul das Bestehen des Abschlusstestes nicht zu erwarten ist. Für die einmalige Wiederholung eines Moduls muss eine neue Teilnahmeberechtigung vom Jobcenter, Agentur für Arbeit oder dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erteilt werden.

Was Sie sonst noch wissen sollten
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.bamf.de.

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne dabei und informieren Sie über unsere Angebote! Sprechen Sie uns einfach an!

Bildungsakademie Ruhr GmbH, Steinsche Gasse 40-46, 47051 Duisburg
Ansprechperson: Herr Aleksandar Mader / eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Telefon: 0203 / 805 3854

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen